Tiere sind keine geeigneten Ostergeschenke

Einige Eltern oder Paten ....

möchten Kindern zu Ostern eine Freude bereiten und tun dies mit dem Verschenken von Kaninchen oder Küken. Selbstverständlich, Tiere bereiten wohl den meisten Familienmitgliedern viel Freude und haben durchaus einen positiven Einfluss auf die Entwicklung von Kindern. Diese lernen Verantwortung zu tragen für ein fühlendes Wesen und wie damit umzugehen ist. Leider ist die Freude bei Kindern oft von kurzer Dauer und es wird auch von den Schenkenden unterschätzt, dass ein Tier viel Zeit und Geld für die Haltung und Betreuung in Anspruch nimmt. Werden die niedlichen Jungtiere dann gross, verlieren sie den „Jö-Effekt“ und im schlimmsten Fall wird es den Kindern zu anstrengend, dass Gehege sauber zu halten und sich mit dem Tier zu beschäftigen. Dann, leider, landen die Tiere im Tierheim oder werden privat weiterverkauft oder weiter verschenkt. Auch werden heute noch immer sogenannt „überflüssige“ Tiere von Menschen rücksichtslos ausgesetzt.

Wer also seinen Kindern oder Patenkindern zu Ostern eine Freude bereiten will, wählt entweder ein süsses Plüschtier oder besucht einen der vielen Lebenshöfe in der Schweiz. Für die Tiere auf den Lebenshöfen kann bspw. eine Patenschaft übernommen werden und das Kind darf dieses Tier regelmässig besuchen.

Frohe und friedliche Ostern für Mensch und Tier wünscht

Franziska